MENÜ

Was kann Business Coaching?

Ich habe festgestellt, dass das Verständnis darüber, was Coaching ist und was es bewirken kann in meinem Kunden- und Bekanntenkreis sehr unterschiedlich ist. Manche haben die Assoziation mit dem Fußball Coach, andere denken es handelt sich um Seelenstriptease. Das liegt auch daran, dass der Begriff „Coach“ in sehr vielen Bereichen (immer anders) verwendet wird.

Mir ist es daher ein Anliegen aufzuklären, was Business Coaching ist und kann. Ich habe Kunden (Coachees) erlebt, die sich bei unserem ersten Termin gemütlich hinsetzten mit der Erwartungshaltung, jetzt ist da jemand, der mir mein Problem löst. Auch das stimmt nicht. Coaching ist keine Beratung. Im systemischen Coaching geht man von der realistischen und bestätigten Annahme aus, dass ein gesunder Mensch alles bei sich hat, um sich zu entwickeln. Die Ressourcen zur Lösungsfindung sind immer vorhanden! Es wäre auch anmaßend zu denken, der Coach könnte die Probleme der Coachees lösen. Nur der Coachee selbst ist Experte für sein Leben.

Wie geht das jetzt aber? Meine selbstgestrickte Definition zum Coaching lautet „betreutes Nachdenken“ bzw. „betreute Lösungsfindung“. Der Zusatz „Business“ deutet auf Problemauslöser aus dem beruflichen Umfeld hin.

Die Aufgabe des Coachs ist es, den Coachee in den Nachdenk-Flow zu bringen, Perspektiven zu eröffnen, den Denkprozess anzustoßen und zu erweitern und viele Fragen zu stellen. Coaching ist die effizienteste Form der Unterstützung für die eigene Entwicklung, weil sie die Selbstverantwortung stärkt.

Der Zweck eines Coachings hat für mich immer einen übergeordneten Sinn. Es geht darum

 

ZU WISSEN WAS MAN WILL.

 

Das trifft auf sehr viele Coaching-Settings zu. Egal ob es um Entscheidungen, Konflikte, Übergänge, schwierige Situationen oder persönliche Entwicklungen geht, sobald dem Coachee klar wird, was er wirklich will, ist ein Ziel da. Und attraktive Ziele haben die fantastische Eigenschaft die intrinsische Motivation anzukurbeln und Handlungsfähigkeit zu erzeugen. Wenn das Ziel im Detail klar ist, sind die ersten Schritte in diese Richtung einfacher zu entwickeln. Die Aufgabe des Coachs ist es, dem Coachee zu helfen, ein wirklich klares Zielbild zu schaffen und auch daraus resultierende Konsequenzen zu bedenken sowie den Transfer in die persönliche Praxis zu schaffen.

Es ist eher der Regelfall, dass Coachees im Coaching ihr Herz ausschütten und erzählen, was sie alles nicht mehr wollen. Die wichtigste Frage lautet: Was willst du stattdessen? Für mich ist es immer wieder spannend zu beobachten, wie Coachees aus der Problemtrance in die Lösungsorientierung finden. Manchmal ist es für den Coach eine Herausforderung nicht in die Beratung zu kippen, dann muss er sehr fokussiert auf seine Haltung achten, denn…

 

„Es ist nicht die Hebamme, die das Kind bekommt.“ (Sokrates)

 

Der Coach setzt verschiedene Methoden und Interventionen ein, auch Visualisierungen sind sehr hilfreich für den Denkprozess. Neben der Lösungsorientierung ist auch das Erkennen und Einsetzen der eigenen Stärken eine wertvolle Ressource. Hier besteht die Möglichkeit einer digitalen Unterstützung durch die Software TalentCoach. Sie ermöglicht online durch grafisch aufbereitete Feedback- und Reflexionsprozesse Potenziale zu finden und auch Zusammenarbeit zu fördern.

Coaching ist eine Vorgehensweise in der Problemlösung zwischen den Spannungsfeldern Privatleben, Beruf und Organisation oder in einem dieser drei Bereiche. Der Coachee legt fest, welches Ziel er erreichen will. Es handelt sich um eine sehr zeitsparende Methode. Business Coaching ist somit für alle sinnvoll, die bereit sind, an etwas zu arbeiten und sich dabei unterstützen zu lassen. Es sollte immer davon ausgegangen werden, dass die einzigartigen Coachees ihre einzigartigen Antworten entwickeln.

 

Für Weiterleser:
„Beratung ohne Ratschlag“: Sonja Radatz, Verlag Systemisches Management
„Coaching in der Praxis“: Sabine Prohaska, Verlag Junfermann

close

Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.